Montag, 30. September 2013

Blumenkohlbrotschnittchen

Bereits mehrmals habe ich ja Teig aus Blumenkohl hergestellt. (hier und hier)

Heute habe ich mir was neues ausgedacht. 


Blumenkohlbrotschnittchen

♥ 630 g Blumenkohl (nur die Köpfchen, lassen sich leichter pürrieren)
♥ 5 EL Vollkorn-Mehl (ich habe Buchweizenvollkornmehl verwandt. Aber es kann auch sonstiges Vollkornmehl genommen werden :) )
♥ 1 EL Chia mit 3 EL Wasser eine halbe Stunde einwirken (= Chia-Gel)
♥ 3-4 EL Pesto
♥ 1 Knoblauchzehe
♥  Oregano, Salz, Thymian

♥  für obendrauf: Kürbiskerne und Rosmarin

Den Blumenkohl kleinpürrieren und den Blumenkohlreis für 5 Min. in der Mikro garen. Dann das Mehl, das Chia-Gel, das Pesto, den Knoblauch und die Gewürze dazugeben und nochmal mixen, damit alles gleichmäßig wird.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Die Kürbiskerne und den Rosmarin drauf und alles mit Olivenöl besprühen. (Dadurch wird die Deckschicht gleichmäßig Hitze anziehen)

Dann ab in den Backofen für 30 Min. bei 200° C. 

UNBEDINGT etwas stehen lassen, damit es sich noch etwas festigt. Es wird nicht stockhart werden, aber durch das abwarten wird es etwas fester.

XOXO M

Kartoffel-Blumenkohl-Kohlrabi-Linsen-Pesto-Stampf


Resteverwertung, die zweite Runde. 

Kartoffel-Blumenkohl-Kohlrabi-Linsen-Pesto-Stampf

... oder kurz KBKLPS

Vom Vortag waren noch die oben genannten Zutaten gedampfgart im Kühlschrank zu finden:) 
Habe alles zusammen mit 2-3 EL Pesto verstampft, obendrauf ein paar Kürbiskerne und getrocknete Tomaten. Fertig und super lecker, auch wenn etwas extravagant in der Kombi :D

Recycle altes Brot

Das kennt ihr bestimmt auch. Das Brot reizt nicht mehr so von seiner Attraktivität. Wegschmeißen wäre aber auch frech, weil die Natur sich doch so anstrengte, das Getreide und die sonstigen Zutaten herzustellen.

So mache ich es: 


Das Brot kleinkrümmeln, 2-3 EL Pesto (Alnatura) und 2-3 Knoblauchzehen in eine Schüssel geben und alles schön vermatschen. Bei mir reicht das bereits für eine Bindung. Ansonsten etwas warmes Wasser hinzugeben.

Dann kleine Kügelchen/Brötchen formen und für 20 Min bei 180° C in den Ofen. Durch ist das Brot ja schon. Durch den Ofen entsteht jedoch eine Kruste und das tolle frisch-aus-dem-Ofen-und-noch-warm-Lecker-Gefühl. 


Auch eingefrorenes Brot formatiere ich gerne so um :) 

Sonntag, 29. September 2013

Möhren-Butternuss-Suppe/-Brei

Immernoch werden Kürbisse überall angeboten :) Herbstzeit ist Kürbiszeit :)
Möhren passen herrlich dazu, da auch sie eine gewisse Süße besitzen.




Heute mal in klassischer Suppen-Form. Suppe in dick:D damit man auch was zwischen die Zähne kriegt. Ganz unmöglich erscheint mir nämlich die Vorstellung, dass jemand mit ehrlicher Zunge sagen kann, von einem Süppchen satt zu werden ;)



Möhren-Butternuss-Suppe

♥ 350 g Butternuss-Kürbis (oder eine sonstige Art. Ich finde am Butternuss jedoch so klasse, dass er im Gegensatz zu Hokkaido und Co. fast keine Kerne besitzt und man nicht so viel Wegzuwerfen hat)
♥ 500 g Möhren
♥ 1 rote Paprika
♥ 500 - 750 ml Gemüsebrühe (Menge je nach Geschmack. Ich möchte gerne satt werden und werde das nur wenn die Suppe nicht zu verwässert ist :D Ich mag also eher Brei als Suppe :D Dies ist aber leicht mit etwas mehr Flüssigkeit abwandelbar)
♥ 2 Zwiebeln
 3 Knoblauchzehen
 1 daumengroßes Stück Ingwer
 Curry und Paprikapulver

In etwas Olivenöl die Zwiebeln andünsten. Dann Stücke von den drei Gemüsesorten hinzugeben. Nach einer kurzen Bratzeit mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das ganze etwa 30 Min. köcheln lassen, Curry, Paprikapulver, Knoblauch und klein geschabten Ingwer hinzugeben. (Ich habe Ingwer immer in der Gefriertruhe und kratze dann mit einem Messer immer kleine Schichten ab.)

Dann alles pürrieren. 

Ich habe noch Linsen und Kürbiskerne hinzugegeben :) Die Blume ist eine Rucolablume :)


Lasst es euch schmecken :)

XOXO M 

Freitag, 27. September 2013

SCHLOTZIGES Pfifferlingsrisotto


Wie sehr ich den Begriff "schlotzig" einfach mag! ♥ Ein sich selbst beschreibendes Adjektiv, sinnbildlich aus dem Munde ausgeworfen.

SCHLOTZIGES Pfifferlingsrisotto


Du brauchst:
♥ 400 g Risotto Reis
♥ 0,75 L Weißwein
 200 ml Gemüsebrühe
 6 Coktailtomaten
 500 g Pfifferlinge
 2 kl. / 1 große Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Salbei
 ich habe noch den Stamm von dem Brokkoli vom Vortag klein geschnibbelt und nachher mit in die Gemüsepfanne getan. Passt auch sehr gut:) 

Die Zwiebeln in etwas Rapsöl andünsten. Dann den Reis hinzufügen und auch diesen glasig werden lassen. Die Flüssigkeiten (Gemüsebrühe und Wein. Kannst auch nur Gemüsebrühe verwenden) nach und nach hinzugeben und den Reis trinken lassen, bis schließlich alles aufgesogen ist. Wichtig ist, dass beide Flüssigkeiten vorab erhitzt werden, damit der Garprozess des Risottoreis (Risottoreises (?) :D ) nicht abbricht.

Die Gemüsebrühe habe ich aus einer weißen Bohnen-Dose. Die Bohnen sind dort mit Gemüsebrühe eingelegt, welche keinen Zucker oder sonstigen Blödsinn enthält. Wenn ich mal so eine Dose im Haus habe (selten, da ich lieber die getrockneten nehme) gieße ich die Brühe ab und wasche die Bohnen. Die Brühe friere ich ein.)

Parallel dazu mit etwas Öl die Pfifferlinge und die Tomätchen (und den kleingeschnittenen Brokkolistamm) anbraten, eine Knoblauchzehe reinpressen und mit den angegebenen Gewürzen veredeln.

Schließlich alles verehelichen und schnell auffuttern :) 

Donnerstag, 26. September 2013

Brokkoli-Wok mit Mungobohnensprossen, Cashews und Brotschnitzelchen


... und Hibiskusblüte ♥

Vorab muss ich jedoch anmerken, dass das Motto "sojafrei" für dieses Gericht nicht gänzlich gilt, da Tamari enthalten ist, also Sojasoße. 


Brokkoli-Wok mit Mungobohnensprossen

(für 4 Menschenwesen)

 750 g Brokkoli
 200 g Mungobohnensprossen (welche NICHTS mit Sojasprossen zu tun haben, wie man sie im Volksmund nennt)
 1 Glas eingeweichte Maiskölbchen (Abtropfgewicht 190 g) 
 75 g Cashew-Nüsse
 200 g Gemüsebrühe
 6 EL Tamari


Brotschnitzel:
 1-2 EL Mehl
 4 Leinsamen-Eier (den Ei-Ersatz vorbereiten.Hier also Angaben für 4 Eier: 240 ml warmes Wasser mit 8 EL gemahlenen Leinsamen vermischen und für ca. 10 Minuten quellen lassen.)
 Sambal Olek und Pfeffer


Cashews mit etwas Öl anbraten.
Kleingeschnittenen Brokkoli hinzufügen, zudecken und etwa 10 Min bei kleiner Hitze dünsten. Nach 5 Min. halbierte Maiskölbchen und Sprossen hinzufügen. 

Die Zutaten für die Brotschnitzel vermengen, in eine Pfanne geben und zum stocken bringen und wenden (wie Pfannekuchen). Dann (oder noch easier schon vor dem Wenden) mit Pfannenwender in Stücke reißen.

All together forever und yumm yumm :)


Beschluss des Bundesrates vom 20.09.2013 zu den Begriffen "vegan" und "vegetarisch"



Der VEBU zum Beschluss des Bundesrates - Definition der Begriffe 'vegan' und 'vegetarisch'



Der Bundesrat hat am Freitag, 20.09.2013, einen Entschließungsantrag verabschiedet, mit dem eine bessere Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln erreicht werden soll. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) ist aktiv, um die Debatte weiter voranzutreiben.


Berlin, 22.09.2013


"Mit dem Beschluss des Bundesrates sind wir einen Schritt weiter auf dem Weg zur eindeutigen Kennzeichnung der Begriffe 'vegan' und 'vegetarisch'. Der Europa- und der Agrarausschuss des Bundesrates haben den niedersächsischen Antrag sogar noch ergänzt. Die Länder haben heute die Kommission zu schnellem Handeln aufgefordert und darüber hinaus die Bundesregierung gebeten, eine kurzfristige nationale Lösung zu prüfen", sagte Till Strecker, VEBU-Verantwortlicher für Politikkontakte und Repräsentant des europäischen Dachverbands vegan-vegetarischer Organisationen, der European Vegetarian Union (EVU).

"Die Menschen, die vegetarisch oder vegan leben, rücken nun auch bei Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in den Fokus der Aufmerksamkeit. In Deutschland leben mittlerweile über sieben Millionen Vegetarier, das sind 8-9 Prozent der Bevölkerung, Tendenz steigend. Darunter leben etwa 800.000 Menschen vegan. Diese Menschen fordern ihr Recht auf gute Informationspolitik und die Möglichkeit zu einer selbstbestimmten Ernährung ein. Sie werden zunehmend gehört und wahrgenommen. Der VEBU begleitet diese Entwicklung maßgeblich", sagte VEBU-Geschäftsführer Sebastian Zösch.

Die Begriffe 'vegan' und 'vegetarisch' sind zurzeit nicht rechtsverbindlich definiert, weder in Deutschland noch auf europäischer Ebene. Dies führt zu Unsicherheiten bei Verbrauchern und der Wirtschaft. Die EU-Kommission wurde durch die Lebensmittelinformationsverordnung dazu verpflichtet, Definitionen der Begriffe 'vegan' und 'vegetarisch' zu erlassen. Dazu wurde keine Frist gesetzt. Diesen Prozess voranzubringen, ist dem VEBU und seinen europäischen Partnern wichtig. Zusammen setzen sie sich seit längerem für eine verlässliche Kennzeichnung veganer und vegetarischer Lebensmittel ein. Immer mehr Hersteller möchten auf den wachsenden Bedarf reagieren und eindeutig vegane und vegetarische Lebensmittel anbieten. Da verlässliche Kriterien, die ein veganes oder vegetarisches Produkt erfüllen muss, fehlen, entwickeln Händler und Produzenten zunehmend ihre eigenen Definitionen. Diese stimmen unter Umständen nicht mit den Erwartungen von Veganern und Vegetariern überein.
Echte Wahlfreiheit beim Lebensmitteleinkauf gibt es nur durch ehrliche Information, das betonte auch Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer, auf den der Entschließungsantrag im Bundesrat zurückgeht. Wichtig dabei ist eine Definition, die dem Bedarf von Veganern und Vegetariern entspricht. VEBU und EVU stehen dazu in engem Kontakt mit Entscheidungsträgern in Deutschland und auf europäischer Ebene. 
Beschluss des Bundesrates: 


http://www.bundesrat.de/cln_320/nn_6898/DE/parlamentsmaterial/to-plenum/914-sitzung/to-node.html?__nnn=true
QUELLE

Mittwoch, 25. September 2013

Kapuzinerkresse - Arzneipflanze des Jahres 2013

Hallo :)

Mein Name ist Kapuzinerkresse, die Große :)
Ich habe auch wunderschöne Blüten, aber die hat man mir schon weggegessen.

Denn: Meine Blüten und Blätter sehen nicht nur schön aus und machen sich gut im Garten, sie sind auch noch antibiotisch! Die Glucosinolate werden im Menschen durch enzymatische Wirkung in Senföle umgewandelt, die Viren, Bakterien und Pilze abtöten. Ganz schön scharf bin ich wegen der Senföle:)


Vitamin C habe ich auch noch zu bieten, verträglicher als Tabletten bin ich sowieso und auch effektiver, denn gegen Antibiotika haben so manche Krankheitserreger Resistenzen gebildet.

Also: Back to basic, back to nature, back to health.

(Quelle) 

Pastinaken-Süßkartoffelsuppe mit Curry

Scharf aber geht noch :) Die Süße der Süßkartoffel mildert etwas ab.


Pastinaken-Süßkartoffelsuppe mit Curry

 600 g Pastinaken
 1 große Süßkartoffel
 1 L Gemüsebrühe
 1 Schalotte
 Salz
 2 TL Curry

Pastinaken und Kartoffel schälen und in Stückchen schneiden. 20-25 Min. in der Gemüsebrühe köcheln. Pürierstab anwerfen und reinstecken.

In einem zweiten Topf die Schalotte (geschnitzelt) mit dem Curry in etwas Zwiebelschmalz anschmoren und den Inhalt vom andern Topf dazu geben.
Nochmals pürieren und die Geschmacksnerven verwöhnen.


Indeed

Don't be angry at vegans, be angry at the society that raised you to not care about the rape, torture and murder of billions of animals annually.

via: Stöff via vegan-because-fuck-you.tumblr.com

Tomaten aus dem Ofen

Ein lieber Tomatenstrauch im Garten versorgt mich stetig mit diesen tollen Gemüsekügelchen :)
entwässernd, entschlackend, verdauungsfördernd, Immunsystem stärkend, antioxidativ, Krebsrisiko senkend, gegen Athritis und Gicht, beugt Atherienverkalkung vor und

schmecken einfach genial!

Der Radikalfänger Lykopin wird am besten in Verbindung mit Öl und durch Hitze für den Körper verfügbar und aufnehmbar.

Perfekt also: EInfach Tomätchen klein schnibbeln, mit einem Schuss Olivenöl, Oregano, Thymian Rosmarin kurz in den Backofen (120° C für 15 Min).


Kleiner, einfacher Snack für Zwischendurch : )


Kastanienvollkornmehl-Buchteln mit Ananasgeschmack


Guten Morgen :) 

heute probierte ich mich an einem gf, zuckerfreien, veganen Rezept für Buchteln.
Der Titel Kastanienvollkornmehl-Buchteln mit Ananasgeschmack klingt vielleicht etwas komisch. Schmeckt aber hervorragend :)


Vorbereitend las ich mir etwas über die Besonderheiten von gf Hefeteigen bei Kochtrotz durch (ein übrigens sehr schöner Blog für "Intolerante" und Allergiker, die gerne kochen :) )


Trockenhefe sollte in 100 ml Wasser mit etwas Zucker angesetzt werden.
Ich hatte noch den Ananassaft (ungesüßt) von den Alnatura-Ananas da. Da ist Flüssigkeit und Zucker enthalten :) 

Ich erwärmte 100 ml und kippte 9 g Trockenhefe rein. Dann bisschen schwenken und 10 Min warten. 

In der Zwischenzeit 340 g Mehl (Mix aus gf-4-Korn-Vollkornmehl und Kastanienvollkornmehl)
mit 2 TL Flohsamen, 2 Leinsamen-Eier (den Ei-Ersatz vorbereiten.Hier also Angaben für 2 Eier: 120 ml warmes Wasser mit 4 EL gemahlenen Leinsamen vermischen und für ca. 10 Minuten quellen lassen.), 2 EL Rapsöl und den Ananas-Hefemix vermischen und kneten. 

35 Min bei 50 °C in einer Plastikschüssel im Backofen gehen lassen. (Kochtrotz hat die Erfahrung gemacht, dass in Plastik das gehen besser geht als in Metall). 

Die Schüssel selbst nicht abdecken aber in der Gitterlage über dem Behälter mit dem Teig ein feuchtes Handtuch ausbreiten.


SOOO wahnsinnig aufgegangen ist es bei mir leider nicht.. Vielleicht habt ihr mehr Erfolg! Ich finde Hefeteige immer sehr kniffelig und bei mir ist es leider Glückssache. Das heißt üben, üben, üben und neue Tricks finden :)  

Dann kleine Buchteln formen, ein paar Kürbiskerne drauf und bei 180° C für 20 Min. backen.


Durch das Kastanienmehl und den Ananassaft ist der Teig süß!! Ich bin eh nicht die süße, mir reicht das bei weitem! schmeckt super! Und das ohne Zucker! :)
Probiert es aus, es lohnt sich :) 


XOXO M

#Ohrengeräusche


Die 2 Lieder, die mich momentan am tiefsten berühren und mich glücklich machen, sodass meine Seele lostanzt:

1. Lorde mit Royals ♥


Aussergewöhnlicher Sound, sehr basic, vitalisierend aber tiefgreifend.

2. Miley Cyrus mit Wrecking Ball ♥


Ruhig und traurig. 

Dienstag, 24. September 2013

Kürbis-Rosenkohl-Buchweizen-Muffins


Mission Bauchvollschlagen erfolgreich beendet :)
Kann ich euch auch nur empfehlen, vielleicht mit diesem Rezept, welches komplett kein Mehl enthält, also natürlich gf ist:

Kürbis-Rosenkohl-Muffins

 500 g Butternuss-Kürbis
 500 g Rosenkohl
 200 g Buchweizen
 100 ml Wasser
 1 TL Flohsamenschalen
 Chia Gel (2 TL Chia-Seeds mit einer halben Tasse Wasser für 30 Min. einwirken lassen, als Ersatz für 2 Eier)
 50 g Kürbiskerne
 Salz, Pfeffer, Muskat, Koriander, Curry


Buchweizen nach Verpackungsanleitung kochen
Butternuss klein schneiden und dann Buchweizen und Kürbis mit dem Stabmixer pürrieren. Die restlichen Zutaten hinzufügen und zu einem gleichmäßigen Teig vermengen.

In der Zwischenzeit den Rosenkohl 5 Min. andampfgaren (also nicht durchgaren)

Muffinschälchen aufbauen, einen Klecks der Teigmasse einfüllen, einen Rosenkohl drauf und nochmal Teig.

Für 35 Min. in die 180°C heiße Röhre.

GUTEN APPETIT! :) 

Reis-Pudding ohne Kochen

Seid gegrüßt meine Elfenfreunde, die unseren Planeten ein wenig besser machen,


Eine kleine Weiterentwicklung von klassischen "Reis-Fake-Haferschleim".
Habe die Reisflocken wieder in Reismilch einwirken lassen. Dann nach etwa 2 Stunden einen Schuss vom Leinöl und nochmal Reismilch 
drauf. Dann das Ganze mit dem Stabmixer klein machen-es kommt eine sooo herrliche Konsistenz heraus:

sähmig, schlotzig, schleimig. Kurz nach dem Kosten erzeugt der Körper PUDDING-Gefühle. 
Und auch hier also KEIN böses Soja! Hier mal zwei kritische Artikel, die ich ganz informativ finde: hier und hier

Wer Zucker und Süßungen dabei vermisst, könnte das ganze noch mit frischer Vanille-Schote, Schokoraspeln, Kokosflocken, Zimt oder sonstigen Nuancen verfeinern.

 Nachdem ich die Deko mit dem Pudding vernaschte, kann ich mir 
auch vorstellen, beim nächsten mal Minze mit einzuarbeiten!

XOXO M

Sonntag, 15. September 2013

Süßkartoffel-Quinoa-Bohnen-Brot ohne Mehl oder eher: Crunchy Pürree aus dem Ofen

Namaste meine lieben Freunde,

sehr gerne esse ich Teigwaren und gebackene Produkte. Durch die Zöliakie und das Muss des Ausweichens auf teure Mehle oder noch teurere gf Vollkornmehle
(Die definitiv zu präferieren sind! Will meinen aktuellen Vorat an Mehlen noch aufbrauchen und dann nur noch gf-Vollkorn kaufen. Oft wird man durch das BIO-Logo auf den Mehlen von Werz oder Bauck geblendet und hat dann im Endeffekt minderwertige Ware, die einen teuer zu stehen kommt. 
Wird nämlich nicht das ganze Korn gemahlen, kommt nur ein Auszugsmehl heraus, welches sehr wenige sättigende und lebensnotwendige Ballaststoffe enthält und den Blutzuckerspiegel schnell wieder sinken lässt. Auch an Vitaminen und Nährstoffen fehlt es dem Mehl dann, da die Randschicht und die Keimlinge im Korn ausgefiltert wurden (die häufig in die Tiermast weiter wandern, um die armen Kreaturen schnell dick und runzelig werden zu lassen) 
Aus der ganzen Mehl-Problematik heraus begann ich also Ausweichsmöglichkeiten zu erforschen und zu testen, wie ich was leckeres, nährendes und gesundes aus dem Backofen hervorzaubern kann, ohne auf diese Trockenzutat angewiesen zu sein.
Heutiger Versuch:

 Süßkartoffel-Quinoa-Bohnen-Brot ohne Mehl

 750 g Süßkartoffeln♥ 100 g Quinoa
 300 g getrocknete weiße Bohnen (wenn ihr die aus der Dose nehmt, die ja schon gekocht sind wären dies 630 g. Hatte zumindest aus meinen getrockneten Bohnen nach dem einweichen und garen soviel raus :) )
 4 EL Apfelessig
 50 g Pinienkerne
 Gewürze: Koriander, Fenchel, Kümmel, Leinsaat, Sesamsaat, Anis




Vorab: Nächstes Mal werde ich definitiv mehr festigende Zutaten verwenden und weniger Süßkartoffel (rein aus Gründen der Konsistenz, geschmacklich hat es mich voll überzeugt ♥) Jedoch erinnerte es doch noch sehr an ein Pürree mit krosser Decke. Auf eine Wiederholung freue ich mich also jetzt schon und genieße nun mein Pürree (was ich euch auch nachzumachen WIRKLICH empfehlen kann :D
Wenn ihr eine funktionierende Brot-ohne-Mehl-Variante ausprobieren wollt: 
Testet z.B. meine Bohnenbrötchen ohne Mehl :) 
Hier also eine Dokumentation des missglückten Versuchs ;)  
Zeitlich gesehen bei den Bohnen beginnen, die erst mal (im getrockneten Zustand) etwa 10 h einwirken und anschließend 50 Min. gekocht werden müssen.

Die Quinoa zuerst in ein sehr feines Sieb füllen und mit kochendem Wasser abduschen. Dadurch gehen die Bitterstoffe in der Schale verloren.
Anschließend 20 Min. köcheln lassen und 5 Min. stehen lassen.

Die Süßkartoffel schälen und garen. Ich habe sie klein geschnitten und im Dampfgarer zubereitet. Dort waren es 20 Min.

Alles (außer Pinienkerne, die gingen sonst zu Brüche) in eine große Schale und jeglichen Alltagsfrust mit einem Kartoffelstampfer ablassen. Tobt euch aus :) 

Die Pinienkerne unterrühren.

Eine Kuchenform mit Olivenöl einreiben und die Masse in das Gefäß eingleiten lassen.

Wie oben erwähnt wird dieses Verhältnis zu flüssig sein für die Alternative, mit den Händen ein Brot tzu formen und den Teigklumpen "pur" in die Röhre zu schieben. 

Am besten also das Verhältnis der Grundzutaten Süßkartoffel - Quinoa - Bohnen ändern. Beachte dabei: Süßkartoffel ist recht weich, Quinoa und besonders die Bohnen verfestigen den Teig. Also einfach weniger Süßkartoffel und mehr Quinoa oder Bohnen :)

Wenn 70 Min. bei 180° C überstanden sind:

Ab ins Bäuchlein  :)

Dampfgaren

Ich dampfgare ja größtenteils mein Gemüse.
Dabei benutze ich jedoch kein teures Gerät von Tupperware oder dergleichen, sondern ich investierte ganze 3,79 € bei IKEA (*SCHLEICHWERBUNG*)

Hier ist das gute Stück, mit dem ich unglaublich zufrieden bin!!


via
schimpft sich auf IKEA-schwedisch STABIL Dünsteinsatz.

Man nehme einfach einen Topf, fülle so viel Wasser ein, dass die Füßchen die Hauptschale noch über Wasser halten, tue seine Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi oder was auch immer ihr gleich zu euch nehmen wollt hinzu (ich schneide meist Stücke, damit es schneller geht, kann man aber auch groß lassen.)

Herd an. Deckel drauf. Durch den erzeugten Dampf wird gegart was gegart werden soll.

Bei "normalem" Kochen in Wasser verfliegen leider viele Vitamine, Mineralien und Geschmack in das Wasser, welches man ja anschließend so herzlos in den Abfluss entsorgt-inkl. vieler guter Dinge.

Wenn eure Zutaten jedoch nicht derart im Wasser rumschwimmen wird viel schonender gekocht und das schmeckt man!

Ich bin Fan :) 

Kartoffel-Fächer mit Tomaten


Wir sind die Kartoffel-Nation :) Und das absolut zu Recht! Schließlich gibt es fast kein Gemüse, welches vielseitiger einsetzbar ist, so lecker ist und so voll gespickt mit Vitamin B und C, Kalium und Ballaststoffen, dafür jedoch mit relativ wenigen Kcal.

Erhältlich in verschiedenen Farben (kürzlich gab es LILA kartoffeln bei mir), Größen und Konsistenzen (für klassische, nicht weiterverarbeitete gekochte/dampfgegarte Kartoffeln, finde ich festkochende am schmackhaftesten). Ab und zu lässt sich auch mal eine Herzchen-Kartoffel finden, wie gestern in meinem Kartoffelsack :) Bei diesen hübschen Schmuckstücken tut es mir besonders weh sie zu verzehren :(


Kartoffel-Fächer mit Tomaten


Vorbereitend den Kartoffelbeutel nach besonders großen Exemplaren buddeln.
Diese dann waschen 
nd mit Schale kochen oder dampfgaren. 
Den Garpunkt jedoch nicht ganz erreichen lassen. Je nach Größe und Zubereitungsart kann hier keine allgemeine Angabe gemacht werden. Macht den Gabel-Stichtest in die Kartoffel und schaltet den Herd aus, sobald die Knollenfrucht etwas gekocht, jedoch noch nicht durch sind. Etwa 5 Minuten vor Ende der eigentlichen Garzeit.

Und jetzt auf die Patschehände achten, dass sie nicht verbrannt werden.
Die Kartoffeln quer einschneiden und in die Kartoffel vorsichtig aufdehnen. Salz, Pfeffer, etwas scharfes Paprikapulver reinstreuen, dann Balsamico Essig drüber träufeln, sodass auch in jede Lücke die braune Flüssigkeit eindringt. Abwechselnd Tomaten und Zwiebeln reindrücken. 

Nun mit einem Olivenölspray (ich habe da so eine Sprayflasche zum befüllen) das Ganze besprühen und eine halbe Stunde bei 180°C in den Ofen.

Sößchen für obendrauf:

Senf mit  Tomatenmark (Verhältnis 4:1) vermischt mit einer Knoblauchzeh, etwas Olivenöl, Salz,Pfeffer und Basilikum verquirlen.
Sehr senfig.
Die Kartoffeln n Wer das etwas abmildern möchte kann etwas Tomatensoße mit etwas Balsamicoessig hinzufügen. 
Nach dem klingeln der Eieruhr rausholen und den Dip drüber streichen:)
Guten Appetit! :)

Samstag, 14. September 2013

Tahin-Apfel-Nuss-Kuchen


Ähnlich zu dem Tahin-Bananen-Kokos-Kuchen, mit kleinen Abwandlungen.

Tahin-Apfel-Nuss-Kuchen

 500 g Mehl (Mix aus Polenta-, Buchweizen-, Johannisbrotkernmehl)
 2 Bananen (als Eiersatz)
 1 TL Flohsamen
 2 EL Tahin
 100 g geriebene Haselnüsse
 50 g Sesam
 3 EL Ölivenöl
 Lauwarmes Wasser

Alles zusammenfügen, soviel lauwarmes Wasser hinzu, bis ein Teig entsteht.
In die Backform füllen, mit Apfelscheibchen bestücken und für 50 Min. bei 180°C in die Röhre. 

Du liebes Früchtchen ♥


Vielleicht nicht das schönste Obst aber dafür BIO :)
Obst ist natürlich sehr wichtig. Ich esse tgl 250 g Obst. Ich begrenze es, weil ich mir nicht zu viel Fruchtzucker reinknallen möchte.
Das ist auch der negative Aspekt, den ich bei 80-10-10 sehe. Ich kann mir nicht vorstellen dass die Menge an Zucker, die man durch die MASSEN an Bananen, Kiwis und Co. zu sich nimmt, gut sein kann. Fruktose hat genausoviel Energie wie Haushaltszucker, wird genauso wie dieser in Fett und Glukose umgewandelt und fördert Übergewicht, Leberverfettung, schlechte Haut und Zähne. (Quelle)


In Maßen brauchen wir aber die Vitamine aus dem Obst und können die wahnsinnige Obstvielfalt genießen und naschen zugleich :) 

Was ich mich noch fragte: 
Wie sieht es eigentlich mit den kernlosen Früchten aus? Die sind ja unfruchtbar, wie kann das sein, ist diese Züchtung noch gesund oder muss man sich irgendwelche gedanken machen?
In der Natur wären diese Mutanten schon lange ausgestorben.

Und außerdem fungieren die Kerne ja auch als Hormonproduzenten, die dasFruchtwachstum ankurbeln.

Das müssen die Bauern dann von außen zufügen, indem sie das Hormon spritzen.

Aber ansonsten sind wohl kernlose Früchte kein Problem und auch in der Natur gar nicht so selten:
Denn auch Schädlinge bevorzugen kernlose Früchte, werden also auf diese Art von den für die Pflanze elementar-von-der-pflanze-zu-bewachenden-kerne-enthaltenden-Früchten ferngehalten. (Quelle)
AHA! 

Gazpacho


Super schnell zubereitet, kein Kochen, kein Vitaminverlust


Gazpacho 

(Menge: etwa eine Salatschüssel voll)
 1 Salatgurke
 1 Bund Frühlingszwiebeln
 3 Knoblauchzehen (müsst ihr gucken, je nachdem ob ihr auch so auf Knofi steht wie ich ;) Aber von der Menge verteilt sich das recht gut (ich muss aber sagen, ich bin auch abgestumpft in der Hinsicht :D )
 1 rote Paprika
 700 g frische Tomaten
 2 EL Olivenöl
 2 EL Leinöl
 1 EL Balsamico-Essig
 Salz, Pfeffer, Oregano

Alles klein schneiden und mit dem Mixer mixen. 
Kann so als Süppchen gegessen werden. 

Ich habe mir noch TK-Erbsen gemacht und diese dazugetan, weil ich nicht satt wurde ;)

Bon appetit :) 

Freitag, 13. September 2013

Hommage an Schmetterlinge

Da mich von Zeit zu Zeit diesen Sommer Schmetterlinge besuchten und auch unterwegs irgendwie mehr zu verfolgen schienen als früher (merken bestimmt, dass ich ihnen und ihren Freunden nichts tue) hier ein wunderschöner Spruch:

Butterflies can’t see their wings. They can’t see how truly beautiful they are, but everyone else can. People are like that as well. ❀✿❀✿❀✿❀✿



In dem Sinne einen schönen Freitag-der-13te-Abend 
XOXO M

Tahin-Bananen-Kokos-Kuchen


Tahin-Bananen-Kokos-Kuchen

 500 g Mehl (Mix aus Polenta-, Buchweizen-, Johannisbrotkernmehl)
 2 Bananen (als Eiersatz)
 1 TL Flohsamen
 2 EL Tahin
 50 g Sonnenblumenkerne
 4 EL Olivenöl
 Lauwarmes Wasser

Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel tun. Da ich hier, wie so oft nach Gefühl gebacken habe:
Lauwarmes Wasser während des Mixens hinzufügen, bis die Masse "kuchenteigmäßig" wird.

Dann in eine Backform füllen und in den 180°C heißen Ofen für 20 Minuten.
Raus holen und mit Topping nochmal eine Viertel Stunde in den Ofen.

Topping für oben drauf:
400ml Kokosmilch mit 10 g Mehl zu Sahne schlagen. Dafür ist es wichtig, dass die Dose gut gekühlt wurde!

Dann noch mit der restlichen Hälfte + 1 weitere Banane den Kuchenteig belegen.



Tadaaa

Aubergine und Hokkaido aus dem Ofen mit Linsenbratlingen

Einen wunderschönen Mittag wünsche ich euch aus meinem Urlaub (als Daheimgebliebene ;) )

Heute gab es das hier:


Aubergine und Hokkaido aus dem Ofen mit Linsenbratlingen

Backofen:
 1 Aubergine aus dem Garten 
 1 Hokkaido vom Markt
 1 Zwiebel
 Oregano und Rosmarin auf dem Garten, etwas Pfeffer

alles klein schnibbeln und für 40 Minuten bei 180° C in den Backofen

Linsenbratlinge:
250 g Linsen (ich nahm braune Berglinsen von Alnatura) in 400 ml leicht gesalzenem Wasser für 30 Min. köcheln (so stehts auf der Packung. Aber: Aufpassen! Wenn das Wasser weg ist muss der Herd ausgemacht werden! War bei mir schon nach 20 Min. der Fall, trotz der Kochanweisung und wirklich kleiner Hitze.)
1 TL Senf
1 TL Tomatenmark
1 Ei-Ersatz (ich nahm 1 TL Chia-Seeds in einer Viertel Tasse Wasser. 30 Minuten zum Gel quellen lassen)
100 g Buchweizenmehl (oder sonstiges Mehl) zum Binden

Alles mit dem Stabmixer klein machen.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und kleine Bratlinge formen und kurz anbraten. Auf einem Küchenkrepp entfetten lassen.




Kartoffel-Mayo

Vegane Mayo wird ja meistens aus Soja-Jogurt hergestellt. Ich suchte eine Alternative und fand im Tierrechtskochbuch etwas schönes.

habe es jedoch noch etwas abgewandelt. Im Original ist ja immer noch Soja drin.




Kartoffel-Mayo 

 etwa 200 g dampfgegarte Kartoffeln
 1 TL Essig
 1 TL Senf
 1 Knoblauchzehe
 Petersilie und Schnittlauch aus dem Garten
 Prise Salz und Pfeffer

Alle Zutaten vermixen.

Diese Mayo ist fettarm, soja- und selbstsprechend tierleidfrei :) 

Altes niederländisches Bauernhaus im neuen Stil

Zauberhaft eingerichtetes altes Bauernhaus! Ich LIIIIEEBE Einrichtungen, die auf den ersten Blick kein Konzept zu haben scheinen, aber durch den Wust an Stilmixen eine Richtung kriegen.

Wirklich schön umgesetzt!










all via

Donnerstag, 12. September 2013

Wie macht man Sojamilch?

via 
Genau, man muss einfach eine Soja-Kuh melken.
Äh?! :D

Soja-Milch der Firma KIAN verpackt in einem Euter.
Dadurch soll die Impression erzeugt werden, dass es (geschmacklich) fast keinen Unterschied zu "böser" Milch gibt.

Die grünen Flecken sollen auf gesundheitliche und umwelttechnische Vorteile abzielen.


Bin zwar kein Soja-Fan, aber witzig ist das Konzept auf alle Fälle und sehr schick anzuschauen :)

Bio - Saisonal - Regional - Konserven - Tiefkühlkost ?

Vielleicht kennt ihr die Misere:

Ihr wollt euren CO2-Footprint reduzieren, dem Körper möglichst wenige Belastungen durch den Verzehr der Lebensmittel aufbrummen und gleichzeitig so viele Nährstoffe aufnehmen, wie es geht. 
Denn darum geht es ja beim Essen. Sinn der Nahrung ist ja die Vitamin- und Mineralversorgung des Körpers. (Daher auch die Verwandtschaft von Nährwert und Ernährung. Sollte sich so manch einer vllt mal ins hübsche köpfchen rufen)

Das vergessen heute viele. Sie begnügen sich mit Burgern, Pommes, Pizza, Chips oder Süßkram. Mal ab und zu mag das für manche Menschen ja noch akzeptabel sein. Aber hier ist das Verhältnis von Genuss und dem wahren Sinn der Nahrung umgekehrt.
Und auch der "Genuss".. also für mich wäre es kein Genuss so pappigen Kram zu essen, mit Geschmacksverstärkern, Farbstoffen, Aromen, Zucker und sonstigem durchsetztes Zeug.

Aber auch die oberflächig so gesund erscheinende vegane Ernährung mit viel Gemüse kann sich als Schein darstellen.
Je nach Anbau- und Verarbeitungsart sind die Wertstoffe futsch oder überlagert durch Pestizide & co.


Bio

Grundsätzlich ist mein Favorit immer BIO.

via Naturwert.de

ABER:
Ist euch schon mal aufgefallen
..., dass es super schwer ist regionales Bio zu bekommen?
..., dass es super schwer ist Bio NICHT vorverpackt in Weichmacher ausdünstendem Plastik vorzufinden?
..., dass in den Medien gesagt wird, dass es heutzutage eigentlich keinen Unterschied mehr gibt von der Belastung der Bio und konventionellen Lebensmitteln (mit Ausnahme von Fleisch, was uns ja aber nicht interessiert)?

Es gibt die unterschiedlichsten Studien, die immer unterschiedliche Ergebnisse hervorbringen, was nun besser ist: bio oder nicht-bio. (siehe hier)
Generell sollen Bio-Erzeugnisse mehr Flavoide wie sekundäre Pflanzenstoffe und Vit. C beinhalten. 
Eine Überdüngung (auch durch Bio-Dünger) verringert die Qualität. 

Regional

Regional ist in den gängigen Supermarktketten meistens konventionell. 
Und dann auch von der Ökobilanz gar nicht mal so super, bzw. mega schlecht!

Hier am Beispiel Tomaten:


Fallen also die "umweltsündigen Merkmale" konventioneller Anbau und nicht-saisonal zusammen, ist dies vom Footprint die schlimmste Variante aus dem Gemüseregal!


Und schaue sich mal einer den Unterschied von der ersten und der untersten Variante an!
Ich finde das schon eklatant und traurig, dass durch extrem billige Preise trotzdem MASSENWEISE die erste Variante gekauft wird :( 
Echt schade und kurzsichtig!! Wir haben schließlich nur diese eine Erde und die machen wir rücksichtslos kaputt, inkl. den Lebensraum von unzähligen Pflanzen und Tieren, die absolut unschuldig sind..

Konserven

Das Verfahren hat sich wohl soweit verbessert, dass es von Vitamingehalt mittlerweile eine wahre Alternative zu TK-Gemüse sein soll. 
Und auch bei der Herstellung soll weniger CO2 hergestellt werden, wie früher. (vgl. hier)

via Quarks&Co

Die Bilanz hat sich für die Umwelt zwar verbessert, ist aber immer noch sehr schlecht.
Zudem schmeckt Konservengemüse nicht, ist durchsogen von der Flüssigkeit, inkl. Zucker, Zitonensäure, Ascorbinsäure, Sulfiten, Weichmachern durch die Gummischicht im Innern.

TK

Tiefkühl hat höhere CO2-Emissionen als frisches Gemüse. Dafür werden sie erntefrisch gefroren und haben dadurch sehr hohe Vitamingehalte.
Höhere als die durch den Transport- und die Präsentationszeiten  in den Läden reduzierten Vitamine bei Frisch-Obst und -Gemüse
Wenn sie dann noch in Pappe und nicht in Plastik verpackt sind, bin ich schonmal ein TK-Käufer :) 

Mittwoch, 11. September 2013

Kürbis-Kuchen


An alle ein fröhliches Herbst-Guten-Tag,

astronomisch ist Herbstbeginn am 22.09.2013. Aber irgendwie hält sich das Wetter nicht an den Kalender. 
Aber wir wollen nicht klagen, sondern mit dem zufrieden sein, was wir haben. Ab und zu bricht die Sonne durch die Wolken, die bunter werdenden Blätter sind ein optischer Schmaus und die warmen Jacken fühlten sich im Schrank sicher auch schon etwas vernachlässigt. 

Passend dazu habe ich heute einen kleinen Kuchen aus Butternuss-Kürbis gebacken.

Anders als der gängige Hokkaido hat der Kürbis nur ganz wenige Kerne und besonders viel Fruchtfleisch, welches ein nussiges-Butter-Aroma hat. 


Aber sind Kürbisse Gemüse oder Obst?
Kürbisse, Wassermelonen, Gurken und Zucchini gehören botanisch zu einer Pflanzenfamilie. Genauer gesagt sind Kürbisse Panzerbeeren, aber trotzdem Gemüse. 

Denn: Zuordnungsmerkmal von Obst oder Gemüse ist folgender:

Obst sind Früchte mehrjähriger Pflanzen. Die Pflanzen wachsen also nach der Setzung immer weiter.
Gemüse dagegen muss jährlich neu angepflanzt werden. 

Da dies bei Kürbissen der Fall ist, ist die "Beere" ein Gemüse.



Kürbis-Kuchen

 500 g Butternuss-Kürbis
 250 g Mehl (Mix aus Buchweizenmehl, Kastanienmehl, Johannisbrotkernmehl)
 200 ml Wasser
 1 TL Flohsamenschalen
 Chia-Gel (2 TL Chia-Samen in einer halben Tasse Wasser eine halbe Stunde eingewirkt; als Ersatz für 2 Eier)
 2 TL Backpulver

Den Kürbis klein schnibbeln und pürieren. Das fordert ein wenig Muskeleinsatz, wenn man wie ich einen Mittelklasse-Mixer nutzt.
Darauf die anderen Zutaten und das ganze mit einem Löffel oder einem Handrührgerät durchmengen.

Das ganze für 35 Minuten bei 180° C backen.

Yummy :)