Sonntag, 4. August 2013

italienischer reissalat

puhh.. heute wieder kräftig die sonne aufgedreht im land. 

an solchen tagen habe ich weniger das verlangen nach warmen als nach kalten gerichten.
habe mir also einen italienischen Reissalat gemacht :)

hier ein abbild vom resultat :




und das kam so:


Italienischer Reissalat

 200 g Naturreis
 75 g getrocknete Tomaten (habe die öllosen verwandt)
 75 g schwarze oliven
 250 g coktailtomaten
 150 g Mix aus Mangold, Rucola, Basilikum, Petersilie und Oregano (grüner mix)
 Pfeffer und Pizzagewürz (Salz nicht, die getrockneten Tomaten sind bereits ausreichend geplökelt)

den reis kochen und erkalten lassen. habe den topf bereits gestern vorbereitet.
die tomaten in frisch und getrockneter form sowie die oliven klein schnibbeln. 

ich achte bei den getrockneten tomaten immer auf ein wirklich kleingeschnibbeltes Ergebnis.
die tomaten sind so wahnsinnig konzentriert-salzig-aromatisch dass die gefahr besteht, wenn man zu große stücke nachher im mund hat den rest nicht mehr schmeckt.
der geschmack soll sich also zart und gleichmäßig auf den ganzen salat verteilen.

den "grünen mix" ebenfalls mit gezielten messerschnitten in mundgerechte stücke bringen ;)
alles zusammen und durchmischen. 



man kann jetzt natürlich noch ein dressing (bspw. aus weißem balsamico, olivenöl) drüberschütten.

balsamico ist allerdings eine starke säure und im sinne der basischen ernährung eher unvorteilhaft. 
öl ist meiner meinung nach bereits genug integriert durch die oliven im ungepressen, originären und naturbelassenen zustand. auf diesen trichter bin ich durch beschäftigung mit 80/10/10 gekommen. finde diese ernährungsform sehr interessant, habe allerdings auch einige kritikpunkte daran. was ich allerdings gut finde ist der aspekt mit dem unmaßenden öl-konsum in unserer gesellschaft. was nicht bedeutet dass ich grds. öl meide aber wenn dann auf die menge, die sorte und die qualität achte. und es eben nicht allzu häufig nutze. da doch lieber natürliche öle aus avocados, kernen, tahin, oder oliven
flüssigkeit haben wir durch die tomätchen. 
aber ist alles eine frage der ernährungstechnischen ansichten :)

buon appetito!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen