Donnerstag, 25. Juli 2013

gluten-free-low-carb-califlower-rolls

gestern gabs die kleinen biester hier aus meinem ofen: kleine brötchen :) 



ursprünglich war das rezept dem ich nachging auf eine pizza konzipiert. (übrigens ein sehr süßer blog über veganes kochen und backen:http://foodsandeverything.wordpress.com/ )


low carb, weil der großteil aus blumenkohl besteht! also perfekt für leute, die gerne auf kohlenhydrate verzichten wollen - auch wenn meiner meinung nach Kohlenhydrate nicht so große teufel sind, wie sie allgemein proklamiert werden!

glutenfrei ist der spaß darüber hinaus auch noch :) 



genau wie ich vom pizzarezept auf brötchen hinauskam hab ich auch einiges am rezept verändert, nicht weil ich dem anderen rezept nicht vertraue, sondern weil die backaktion recht spontan war und ich nicht alles da hatte.. naja und weil ich gerne bisschen ausprobiere ;) 

hiiier el rezepto:

mein brötchen rezept (4 menschlings)

♥ 500 g  blumenkohl, durch den allseits beliebten zauberstab blumenkohlreis verarbeitet

♥ 320 g mehl (kunterbunter mix von in meiner küche aufgetriebenen mehlen. hauptsächlich kam bei der suche raus: Buchweizenmehl, johannisbrotkernmehl und kichererbsenmehl) Leute ohne Zöliakie können natürlich auch gerne jedes beliebige mehl nutzen :) 
Den Blumenkohlreis packt ihr für 5 Min. in die Mikrowelle.

Anschließend mixen, dann formen in brötchen oder was auch immer euch eure fantasie befiehlt zu formen :D
ab in den ofen für 20 min bei 180 °C... yummiii :)





Ich muss zugeben, anfangs war ich skeptisch als ich von diesem blumenkohlbasierten teig hörte.. ob das hält? und teigartig ist?

und ihr seht: keine feuchtigkeit wird hinzugegeben! aber der blumenkohl hat eigene wasserspeicher und dieses moist reicht :)

da die ganze geschichte kein ei (natürlich nicht) oder sonstiges enthält, was irgendwie dem bäuchlein im nicht-durchbackenen-zustand schaden könnte ist es auch nicht schlimm, nur auf eine schöne kruste zu warten und dann zu mampfen :) ich fand den feuchtigkeitsgehalt und die saftigkeit hervorragend! 


zölis unter euch werden das problem kennen, dass gf sachen teilweise etwas drög sind. (insbesonders gekaufte backware - verzichte ich mittlerweile komplett drauf, ich backe gerne und nutze daheim auch bessere mehle als das günstige mais- und reismehl. außerdem brauche ich in meinen teigen weder zucker, noch salz, noch Stoff "E-"soundso -.- besser also die komplette kontrolle über die nahrung am heimischen herd sichern, nicht?;) )

habt ihr das rezept ausprobiert? wie schmeckt es euch?






Kommentare:

  1. Melanie, du Zauberin :) Wie cool die aussehen! Geniale Idee, die natürllich ausprobiert wird. Ich freu mich drauf und auch ganz besonders darüber, dass dir mein Blog so gut gefällt! Lieben Dank für's Verlinken♥

    Grüßchen
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank liebe Juli :)) ich muss kann die Komplimente nur zurück geben!! :) dein Blog ist so süß und inspirierend <3 danke und weiter so! :)

      XOXO Melanie :)

      Löschen